Deutscher Gewerkschaftsbund

04.12.2020

mv works

Kompetenzzentrum Arbeit 4.0 Mecklenburg-Vorpommern


Die Digitalisierung verändert unsere Arbeitswelt. Maschinen kommunizieren miteinander, Produkte senden Daten ohne unser Zutun an Produzenten zurück, die künstliche Intelligenz wird anwendungsreif.

Doch was bedeutet die Technologie für die Menschen im Werk in Torgelow oder Hagenow? Welche Fähigkeiten werden hier bald gebraucht und welche vielleicht nicht mehr? Wie lerne ich als Mitarbeiter*in das Notwendige hinzu, wer redet künftig mit wem im Betrieb und: Was ist eigentlich noch Freizeit?

Die Organisation der neuen Arbeitswelt ist kein automatisierter Prozess, sondern ein Gestaltungauftrag. Der geht an Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Interessen­vertretungen, an die Politik. Unser Kompetenz­­zentrum unterstützt die Akteure. In „mv-works“ steckt viel Optimismus und der Wille zum gemeinsamen Anpacken, damit Arbeiten in M-V funktioniert.
  

mv works

mv works


Den Menschen in den Fokus nehmen - Was wir unter Arbeitswelt 4.0 verstehen

Es gibt viele Zugänge in die digitale Arbeitswelt. Sei es bei der Einführung einer neuen Software im Unternehmen, bei dem Kauf einer digitalen Maschine oder beim Ausgestalten eines modernen Arbeitsplatzes, im Büro oder in der Fertigung.

Handlungsfelder der Arbeitswelt 4.0 sind 

  • QUALIFIZIERUNG: Ausbildung, Weiterbildung, Personalentwicklung, Neue Lernformen
  • UNTERNEHMENS­KULTUR: Kommunikation, Motivation, Führungskultur
  • BESCHÄFTIGUNG: Aufbau/Abbau/Versetzung, Befristung/Leiharbeit/Werkverträge, Insourcing/Outsourcing
  • ARBEITS- UND GESUNDHEITS­SCHUTZ: Arbeitserleichterung, Belastungssteuerung, Psychische Belastung
  • ARBEITSPLATZ­GESTALTUNG: Ergonomie am Arbeitsplatz, Homeoffice
  • DATENSCHUTZ: Auswertbarkeit von Arbeitsleistung, Rückverfolgung von Fehlern, Verknüpfung von Daten­welten zu personen­bezogenen Aus­wertungen
  • ARBEITSZEIT: Neue Flexibilitäts­anforderungen, Schichtmodelle, Mobile Arbeit
  • ENTGELT: Arbeitsplatzbewertung, Ein-/Umgruppierung, Prämiensystem
  • BETEILIGUNG: Beteiligungskultur, Betriebliches Vorschlagswesen, Entwicklungsprozesse

Die Veränderung der Arbeitssituation durch den Einsatz von digitalen Maschinen, Hilfs­mitteln oder Software­lösungen entwickelt sich meist zu einem abteilungs­übergreifenden Veränderungs­prozess mit vielfältigen Wechselwirkungen. Die technologiegetriebenen arbeitsweltlichen Anpassungen sollten systematisch und beteiligungsorientiert begleitet werden.

Das Kompetenzzentrum Arbeit 4.0

Hier setzt das Kompetenzzentrum Arbeit 4.0 in Mecklenburg-Vorpommern. „mv-works“ versteht sich als zentrale Anlaufstelle für Beschäftigte und Unternehmen, um Informationen zur digitalen Arbeitswelt bereitzustellen, Fragen und Anregungen aus den Unternehmen aufzunehmen und zu beantworten, sowie bei Bedarf über Angebote zur weiteren Unterstützung zu informieren.

Die Sozialpartnerschaft als starker Rückhalt

Rückenstärkung erhält mv works durch ein starkes sozialpartner­schaftliches Netzwerk. Die Industriegewerkschaft IG Metall Bezirk Küste, der Arbeitgeberverband Nordmetall, die Vereinigung der Unternehmen­sverbände MV sowie der Deutsche Gewerkschaftsbund tragen die Projektidee „mv-works“. Basis dieser Zusammenarbeit ist die Erkenntnis, dass digitale Transformations­prozesse im Betrieb nur gemeinsam nachhaltig gestaltet werden können. Projektträger ist die gemeinsame Gesellschaft von Nordmetall und IG Metall „TGS - Gesellschaft für Strukturentwicklung“ am Standort Rostock.

Zur Internetseite: www.mv-works.de

Nach oben

Kontakt

Büro Rostock

August-Bebel-Straße 89 
18055 Rostock

Tel.: 0381 49 77 910
e-Mail: rostock-schwerin(at)dgb.de

Büro Schwerin

Dr.-Külz-Straße 18
19053 Schwerin 

e-Mail: rostock-schwerin@dgb.de

     

Nach oben